About

Ein „About“ über das Warum der Veröffentlichung.

Ich:
Ich studiere an der Fernuniversität Hagen den Bachelor of Science in Psychologie – seit nunmehr 2 Semester.
Das erste Semester hatte den Sinn und Zweck in die Strukturen, die Arbeitsabläufe und die Integration dieser „Nebentätigkeit“ in das Privatleben zu erproben. Irgendwie konnte es sich integrieren nur ist das Studium auch in Teilzeit keine Nebenbeschäftigung und sollte auch als solche unter keinen Umständen verstanden werden.
Die Nebentätigkeit hat mir nach der ersten Phase des Gefallens missfallen, sodass ich mich entschloss Vollzeit und in aller Intensität mich diesem Fach zu widmen.
Solch eine Entscheidung benötigt natürlich Gewissheit und Menschen an der Seite die es unterstützen, ja nicht nur es unterstützen sondern auch „Dich“ in Persona unterstützen.
Ich hab diesen einen unglaublichen Menschen…

Und jetzt?
Jetzt steck ich im 3. Semester Studienzeit und knabber am Stoff der ersten Vorlesungen, Skripte und Pflichliteraturen. Teils zum wiederholten und wiederwiederholten male stößt man auf bereits vertrautes – ich hoffe, dass sich genau dies in den Klausuren im kommenden Frühling auswirken wird.

Inhalte?
Zum wiederholten Thema im Bachelor of Science Studium werde ich dieses Semester die Einheiten Einführung in die Psychologie, ihre Methoden und Techniken wissenschaftlichen Arbeitens bearbeiten sowie das komplexe und oftmals verhasste Thema der Statistik Methoden der empirischen Sozialforschung, Statistik und computergestützte Datenanalyse. Mit Statistik ist es nicht einfach so abgetan. Hier handelt es sich um Statistik I und Statistik II. Aber das wird doch mit Links gemacht.

Ziele?
Ja Ziele der einzelnen Lerneinheiten wurden definiert. Im einzelnen lauten sie für das erstgenannte Themengebiet wie folgt.
[Die Studierenden haben Fachwissen zu den grundlegenden Gegenständen, Zielen, Strömungen, Theorien und Teildisziplinen der Psychologie erworben; sie haben Einsicht in die historische Bedingtheit psychologischen Wissens erlangt und sind in der Lage, Zusammenhänge zu anderen Disziplinen zu verstehen. Die Studierenden kennen zentrale Forschungsmethoden der empirischen Psychologie, und sie haben ein Verständnis der Vorzüge und Nachteile spezifischer Methoden entwickelt. Zusätzlich zu Fachwissen und wissenschaftstheoretischen Kenntnissen haben die Studierenden praktische Kompetenzen in der Anwendung grundlegender Techniken wissenschaftlichen Arbeitens und Präsentierens erworben (u.a. Literaturrecherche, Arbeiten im Internet). Im Rahmen der Zusammenarbeit auf der virtuellen Lernplattform haben sie Erfahrungen im Aufbau sozialer Netzwerke zur wechselseitigen Unterstützung und mit dem virtuellen Lernen gesammelt.] (vgl. Modulbeschreibung B.Sc. Psychologie FU Hagen)

Für das mathematische Modul lauten Sie dagegen so:
[Dieses interdisziplinär eingesetzte Pflichtmodul vermittelt methodische Kenntnisse und Fertigkeiten, die benötigt werden, um Fragestellungen aus den Sozialwissenschaften und der Psychologie empirisch und analytisch wissenschaftlich bearbeiten zu können.

Schlüsselqualifikationen:

Methodenkompetenz / konzeptuelles Denken
Fähigkeiten zur Anwendung von Modellen
Fähigkeit zur kritischen Anwendung statistischer Basiskonzepte
Fähigkeit zur Ableitung empirisch gesicherter Entscheidungen
Fähigkeit zur Aufbereitung und Analyse von Daten (unter Verwendung des Statistik-Softwarepakets SPSS)] (vgl. Modulbeschreibung B.Sc. Psychologie FU Hagen)

Mein ganz persönlich formuliertes Ziel ist (wie jeder gute Projektmanager sagen würde) die valide Konstruktion einer Meilensteinformation um  ohne Deadlineüberschreitung das Final zu erreichen. Final lautet hier Klausur und Meilensteine sind die einzelnen mathematischen und Grundinformativen Module des Grundstudiums Psychologie.

Unterlagen?
Die Frage stellt sich natürlich: womit und wie lernt man?
Grundsätzlich ist zusagen, dass sich die eben besprochenen Themengebiete auf Module beziehen, welche wiederrum einzelne Kurse beinhalten.

[Der inhaltliche Zuschnitt der Module repräsentiert die traditionelle Unterscheidung zwischen Methoden, Grundlagen- und Anwendungsfächern innerhalb der Psychologie. Ein Modul umfasst typischerweise 450 Arbeitsstunden pro Semester (umgerechnet 15 ECTS). Von den 450 Arbeitsstunden pro Modul sind 240 Arbeitstunden für die Bearbeitung des Lehr- und Lernmaterials im Selbststudium unter Nutzung des virtuellen Betreuungsangebots vorgesehen. Für die Vorbereitung und Erbringung von Prüfungsleistungen werden 120 Arbeitsstunden angesetzt. 90 Arbeitsstunden stehen für die freie Lektüre und für die Teilnahme an Präsenz- oder Online-Seminaren zur Verfügung.

Für jedes erfolgreich absolvierte Modul werden 15 ECTS-Punkte (Leistungspunkte nach europäischer Norm) vergeben.] (vgl. Modulbeschreibung B.Sc. Psychologie FU Hagen)

Eine sehr schöne Aufstellung einer beispielhaften Belegung der einzelnen Module im Grund- weiteren Studium liefert das folgende Modulhandbuch

Die Unterlagen kommen ein paar Wochen vor dem Semester in den Briefkasten und dann kanns losgehen. Mit ca. 4,5 KG bewaffnet mache ich mich an die beiden gewählten Module des Grundstudiums.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s